Skates: Freestyle Skates… Worauf kommt es an???

Home Foren Material und Ausrüstung Skates: Freestyle Skates… Worauf kommt es an???

Dieses Thema enthält 7 Antworten und 0 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  t vor 11 Jahre, 6 Monate.

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #50379

    jo
    Teilnehmer

    Hallo an alle Freestyler dieses Forums!

    ich möchte mich kurz vorstellen: ich heiße Jan, bin 29j. alt und studiere Industriedesign in Kiel…

    und ich gehe gerade ein wenig fremd – eigentlich bin ich seid ca. 12Jahren „Aggressive“ – Skater (wie ich dieses Wort hasse!) und bin auch einige zeit Pro(Roces/Cozmo/Rpp) gewesen.

    Nun, 7 Jahre nach meinem letzten Contest bin ich dabei, meine Diplomarbeit zu „schreiben“ und habe mir die Aufgabe gestellt einen neuen / neuartigen Inlineskate zu entwerfen! (back to the roots! 🙂 )

    Ziel dieser Arbeit soll sein, den Funsportbereich (dazu zähle ich Freestyleskating und Aggressiveskating und vielleicht noch ein Spaß bezogenes „durch die Gegend cruisen“ – alle anderen Disziplinen sind in meinen Augen entweder Fitness oder Vereinssport und erfreuen sich genügend Aufmerksamkeit) unseres tollen Sports durch einen Inlineskate, der stärker auf die Bedürfnisse dieses Bereiches eingeht, wiederzubeleben bzw. zu stärken und auch ein wenig stärker von den restlichen Bereichen abzugrenzen. Mit Bedürfnissen sind sowohl funktionale als auch gestalterische gemeint.

    Wie das genau aussehen soll und was ich so im Sinn habe, kann (und will) ich Euch noch nicht verraten… 😀

    ich möchte aber auf alle Fälle eine Annäherung zwischen unseren beiden Bereichen anstreben, denn eigentlich sind wir doch alle FREESTYLER, wie ich finde??!!

    Dazu brauche ich aber Euer Know-how!!

    Bei einem Aggressiveskate weiß ich worauf es ankommt aber in Eurem Bereich kann ich es mir nur zusammenreimen und mit diesem „gefährlichen Halbwissen“ kann ein angehender Industriedesigner keinen guten und funktionalen (und natürlich auch stylischen) Entwurf machen.

    Also bitte schreibt mir, was Eurer Meinung nach einen guten „Free“- Skate ausmacht:

    …was fahrt Ihr für einen Skate? (und welche Disziplin(en)?)

    …was ist besser? Soft oder Hardboot? Was gibt es denn überhaupt für Skateboot – Arten?

    …wie hoch Euer cuff sein sollte?

    …wie ist der Cuff geschnitten? (gibt es beim Freestyle auch den sogenannten „V-Cut“ des Cuffs?)

    …wie sieht die Größenrange der Rollen aus?

    …welche Rollengrößen sind für welche Disziplinen am besten?

    …wie werden die Rollen gestellt werden? (Hi-lo, Flat…)

    …ist UFS Standard?

    …ich habe auch viele Aluframes gefunden, die hinten höher waren als vorne – werden die auch verwendet? wofür ist das gut? (hi-lo?)

    …gibt es grundverschiedene Frames?

    …welche Framematerialien bevorzugt Ihr?

    …was für eine Schuhstyle bevorzug Ihr? und wohin geht der Trend? (vergl. Sneakeroptik beim Aggressiveskaten)

    …u.s.w.

    soo viele Fragen, die ich habe! Also laßt Euch aus!

    Und schreibt mir dabei auch nicht nur, was Ihr an den momentan auf dem Markt erhältlichen Skates gut/schlecht findet, sondern schreibt auch was man allgemein verbessern könnte!

    Für zahlreiche Beiträge wäre ich Euch suuuuper dankbar!!!!

    (freuen würde ich mich auch über link – Tips im Bezug auf gute Bilder, Onlineshops, Magazine,… zum Freestyleskating)

    Ich bin gespannt…

    Euer Jan

    P.S. Zusätzlich würde ich mich auch über „gefühltere“ Beiträge freuen: Fühlt Ihr Euch auf den Strassen akzepiert? Wie seht Ihr das aktuelle Image des Inlineskatens?…ich will einfach alles wissen!!!!)

    #64995

    t
    Teilnehmer

    Das sind auf jeden Fall interessante Fragestellungen…

    Werde mir da mal in Ruhe antworten überlegen und posten 🙂

    #64996

    arnd-b
    Teilnehmer
    Quote:
    Das sind auf jeden Fall interessante Fragestellungen…

    die aber auch, zu sehr großen teilen durch lesen der threads hier und beim skateclub teilweise beantwortet würden. auf jeden fall hätte jan schon mal ne ganze menge lesestoff für die nächsten tage.

    beispiel, die frage der akzeptanz könnte man mit dem leidigen thread mit der domplatte verlinken usw. so hätte er auf jeden fall schon mal einen guten gesamteinblick. dann kann man weiter auf die dann noch offenen fragen eingehen.

    gruß arnd

    #64997

    Chilly
    Teilnehmer

    Will dem Jan es aber auch nicht zumuten nun alle threads durchforsten zu müssen für ein paar antworten…dafür gibts einfach zu viele Seiten….

    Wenn ich morgen mal Zeit hab (hab ich auch keine sorge*g*) werd ich mir mal zu ein paar Fragen ein paar Antworten überlegen

    gruß bis dahin gute nacht…chilly

    #64998

    tante.may
    Teilnehmer
    jo wrote:
    …ist UFS Standard?

    …ich habe auch viele Aluframes gefunden, die hinten höher waren als vorne – werden die auch verwendet? wofür ist das gut? (hi-lo?)

    ich will dir nun nicht auf den schlips treten, aber der unterschied zwischen

    UFS und NonUFS(die die hinten höher sind) solltest du nach all den jahren mitbekommen haben, zumal Roces(die firma die du ja laut eigenen angaben kennst) ja z.b. überwiegend NonUFS(impaler, majestic, 5 element, lowrider) nuzt.

    naja, ok, der unterschied ist eben nur das UFS ein standart ist, auf denen sich viele hersteller geeinigt hatten, z.b. Salomon.

    rolerblade und tecnica hingegen sind nicht mit ins boot gesprungen. da aber bei NonUFS fast immer die gleiche höhe eingehalten wird, ist NonUFS ein „Quasie“ standart.

    NonUFS ermöglicht z.b. bei Hockey frames das HiLO, beim slalom wird es aber nicht gemacht.

    dort ist das banana setup willkommen. also die mitleren rollen sind größer oder gerokt.

    so nuun mal ein paar antworten:

    jo wrote:

    1.)…was fahrt Ihr für einen Skate? (und welche Disziplin(en)?)

    2.)…was ist besser? Soft oder Hardboot? Was gibt es denn überhaupt für Skateboot – Arten?

    3.)…wie hoch Euer cuff sein sollte?

    4.)…wie ist der Cuff geschnitten? (gibt es beim Freestyle auch den sogenannten „V-Cut“ des Cuffs?)

    5.)…wie sieht die Größenrange der Rollen aus?

    6.)…welche Rollengrößen sind für welche Disziplinen am besten?

    7.)…wie werden die Rollen gestellt werden? (Hi-lo, Flat…)

    8.)…ist UFS Standard?

    9.)…ich habe auch viele Aluframes gefunden, die hinten höher waren als vorne – werden die auch verwendet? wofür ist das gut? (hi-lo?)

    10)…gibt es grundverschiedene Frames?

    11)…welche Framematerialien bevorzugt Ihr?

    12)…was für eine Schuhstyle bevorzug Ihr? und wohin geht der Trend? (vergl. Sneakeroptik beim Aggressiveskaten)

    zu1.:Rollerblade Twister II für slalom. Roces Lowrider zum heizen. dann noch nen Roces Impaler zum rumliegenlassen. alle drei Hardschale.

    zu2.:ich bevorzuge den hardboot.

    zu3.: 4-5cm über dem knöchel, oder kürzer(aber nicht zu kurz)

    gruss tante.may

    zu4.: in der regel gerade bei manchen mit geringer aussparung hinten.

    was bitte ist ein v-cut?

    zu5.:72-80 selten auch 82 allesamt griffig und schön hart. outdoor 82a-85a

    zu6.: das muss jeder selber entscheiden.

    zu7.:banana: oOOo 4-6mm unterschied, selten auch 8mm

    zu8.:UFS ist ein standart, aber dieser standart wird beim slalom vom boot selten genuzt, einige customs setzen auf nen salomom frame(UFS) team holland hat sogar nen nonufs unter nen ufs boot geschreaubt, also vorne mit adapter, aber das ist ehr selten.

    zu9.:warum unter dem schuh nen absatz machen, wenn man e sauch so lösen kann. NonUFS.

    zu10.: ja, schlechte, billige, gute, bessere, die besten, und Kick ass

    zu11.: verschiedene Alu legierungen zb. 6000, 6028, 7000. durch den neuen seba im nächten jahr, wird eventuell noch titan dazu kommen. kunstoff frames sind die aussnahme. interesanter ist die frage beim verwendeten kunstoff des bootes.

    zu12.:ich bin der meinung das der trent ehr zum schlanken fuss geht. also genau das gegnteil von sneeker.

    gruss tante.may

    #64999

    jo
    Teilnehmer

    (@ Arndt:

    ein Grund, weswegen ich die Fragen direkt stelle ist, dass es leider nicht viel Spaß macht Seiten lange „Thread-auseinandersetzungen“ zu lesen (so zum Beispiel gerade in der Kölner Domplatten Diskussion), in denen nicht nur konstruktive Kommentare losgelassen werden. Wie zum Beispiel auch Deiner – da ich, wie gesagt im Diplomstress stecke habe eben gerade KEINE zeit mir „Lesestoff für die nächsten Tage“ reinzuziehen. Wenn Du die Fragen doof findest und mein „nicht lesen“ ignorant, dann schreib und lies nicht!)

    @ alle anderen:

    Schon jetzt vielen vielen Dank für schon getätigten und angekündigten Bemühungen!

    zum UFS:

    Natürlich weiß ich, wo der Unterschied zwischen UFS und NONUFS ist – da ich das System sehr sinnvoll finde (zwecks jede Schiene unter jeden Schuh – z.B. auch eine Slalom-Aluschiene unter einen Aggressiveskate) habe ich mich nur gefragt, ob es auch in Eurem Bereich standard ist. Und wenn nicht, warum nicht? (und die genannten Rocesskates sind ja nun nicht mehr sooo aktuell, bzw. werden mittlerweile auch mit UFS ausgerüstet(Majestic12))

    Den Keilabsatz könnte man ja auch durch einen sicherlich z.B. gerade beim Freeriding willkommenen Shockabsorber erreichen, oder?

    Ansonsten könnte, wenn ich es richtig verstanden habe, doch auch ein Freeskate mit einem UFSsystem funktionieren, oder?

    Oder gibt es auch Freestyle-Bereiche, in denen das Hi-Lo aus dem Hockeyspielen (OOoo) verwandt bzw. benötigt wird?

    Für das Banana Setup ist die NONUFS Frame ja nicht obligatorisch oder?

    Wenn dem alles nicht so ist, oder nicht gut ist, ist es auf jeden Fall gut zu wissen dass auch die NONUFS Frames immer einen gleichen zw. fast gleichen Höhenunterschied haben. In welchem Bereich spielt sich dieser denn ab?

    zum CUFF:

    ein „V-Cut“ ist genau das, was tante-may mit hinten ein wenig ausgeschnitten meint. Beim Remz – Skate wurde das (beim Aggressiveskaten) eingeführt. Bei diesem ist der Einschnitt sogar regulierbar und das Ganze sorgt dafür, dass das Sprunggelenk nach hinten freilauf hat und man dementsprechend höher springen kann.

    Diese Cufform wird also auch bei Euch verwandt…

    Grundsätzlich scheint mir aber, dass man beim Freestyleskaten doch sehr viel halt braucht im Schaft…ist das richtig?

    Interessant finde ich übrigens auch die Frage nach den Materialien des Cuffs, die Tante-May aufgebracht hat.

    Weiß jemand da näheres?

    zur SCHUHFORM/-ART:

    Schlanker sehe ich auch so und schließt die „Sneaker-Optik“ meiner Ansicht nach nicht aus – meine Lieblingssneaker sind zum Beispiel die sehr schlanken Rennfahrerschuhe von Puma, die auch Sneaker genannt werden.

    Anzustreben ist dies jedenfalls in allen Bereichen – die Material- und Gewichtschlacht im Aggressiveskaten ist dem skaten selbst jedenfalls nicht sonderlich zuträglich 🙂 und das finde nicht nur ich!!

    ALLGEMEIN:

    Bitte bitte, haltet mich auf Grund von Fragen, die Ihr vielleicht für dumm haltet nicht für einen Unwissenden Idioten – ich möchte einfach nur mehr über Euren Bereich wissen, damit ich bei meinem Entwurf keine Fehler mache.

    Sämtliche Fragen, die ich gestellt habe, habe ich also zu Eurem Bereich gestellt (zu meinem brauche ich die nicht stellen).

    Man muß eben einfach feststellen, das sich gerade in den Jahren nach dem großen Crash um 2000 die enzelnen Szenen sehr stark auseinander entwickelt haben. Besonders was das Material angeht. Was beim Aggressiveskaten also Gang und Gebe ist, ist beim Freestyleskaten nicht auch gleich Standard (siehe UFS, ohne das man heute keinen einzigen guten Aggressiveskate mehr kaufen kann).

    Da ich das sehr schade finde, weil gerade wir zumindest einen ähnlichen Grundanspruch haben (Spaß an der (stylischen)Bewegung), würde ich eben gerne einen Ãœberblick und Einstieg in Eure Fachwelt bekommen – dazu gehört auch, dass ich vielleicht auch mal kritisch nachfrage. Dies tu ich nicht um irgendetwas in Frage zu stellen, sondern um es genau zu verstehen.

    In diesem Sinne hoffe ich auf weitere konstruktives Threads und freue mich sehr darauf…

    Roll on

    liebe Grüße j.

    #65000

    tante.may
    Teilnehmer
    jo wrote:
    … (und die genannten Rocesskates sind ja nun nicht mehr sooo aktuell, bzw. werden mittlerweile auch mit UFS ausgerüstet(Majestic12))?

    nun der boot ist aber immernoch der selbe, lediglich erweitert um ein soulplate. 😉 aber egal, im „prinzieb“ passt ja auch jeder nonufs unter einen nonufs boot. ein soulplate braucht man aber beim slalom nicht. deswegen sehe ich den vorteil im NonUFS-Boot z.b.:

    nonufs-boot & nonufs frame für slalom

    nonufsboot+soulplate&UFS frame für agresive

    ist also gehüft wie gesprugen, wirklich vorteile im UFS für slalom sehe ich nicht.

    gruss daniel

    #65001

    Exil-Baden
    Teilnehmer

    Hallo!

    Mal ne ganz andere Variante der Fragestellung, auch wenn ich es etwas seltsam finde, daß Du nicht sagen kannst und/oder willst, was Du damit vor hast.

    Aber gut, wenn Du den nächsten revolutionären Slalomskate entwickelst, bauen lässt und vermarktest, denk an uns mit einem ordentlichen Rabatt.

    Zu Deinen Fragen:

    Aus Ermangelung an großer Auswahl von reinen SlalomSkates, fahren viele Freeskates. Der für mich einzig richtige Slalomskate ist der Seba von Universkate, der schmeckt aber auch nicht jedem.

    Einige fahren auch Customs, das macht natürlich die absolut individuelle Abstimmung möglich.

    1. Eine Seba Freeride 1, Slalom und Strecke

    2. Es gibt keinen Softboot, der für Slalom oder Freeskating gemacht sein könnte, meiner Meinung nach nicht einmal für die Strecke.

    3. Cuff eher niedrig, alles andere stört und muß dann fast offen gefahren werden.

    4. Der Schaft ist für meine Begriffe am besten gerade. Da er sowieso relativ weit offen gefahren wird, ist der Schnitt m.E. nach nicht so von Bedeutung und eh nicht so hoch.

    5. Rollengröße von 68 bis 80mm, für die Strecke auch ab und zu 84mm.

    6. Die Frage beantwortet sich selbst oder? Mit 100mm Rollen bist Du nicht so sonderlich wendig, oder? Mit 72mm Rollen beim Speed anzutreten wäre ein echter Brüller, wenn auch wenig sinnvoll. Ansonsten macht´s die Banane.

    7. Wobei wir beim Obst wären: oOOo, always! Auf der Strecke oOOO.

    8. Ich finde ufs ist tot. Wer verbaut denn beim Freeskate noch ufs? Salomon gibt´s nicht mehr, Rollerblade, Universkate und Powerslide setzen eher auf non UFS. Hat m.E. auch nicht die ursprünglich erdachten Vorteile, denn jeder Boot, jedes Frame hat sich ja schon innerhalb der Salomon Linie erledigt. Zumindest bei den Freeskates. Und dieses ewige Framegeschraube braucht doch kein Mensch.

    9. Aluframes hinten höher als vorne sind für mich non UFS und sie werden nahezu ausnahmslos verbaut. D.H. Powerslide hat bei seinem Pseudo-Freeskate, dem Cell glaube ich noch ufs.

    10. Nicht bei den vernünftigen. Alles was da aus der Form fällt ist auch meist nix.

    11. Ich finde, es gibt nur ein vernünftiges Framematerial für den Slalom oder das Freeskaten und das ist Aluminium. Universkate versucht sich glaube ich in der kommenden Saison in Titan. Abwarten.

    12. Das Styling ist nicht wirklich die Kaufentscheidung Nr. 1! Zumindest nicht für mich. Passform ist das A und O. Sneakeroptik, dann kann ich mir auch einen Softboot kaufen. 😀

    Magazine gibt es keine gescheiten, braucht auch kein Mensch. Gute Onlineshops sind rar, auf die wirst Du beim Googlen oder in den Foren immer wieder stoßen. Spanien inerciaonline, Frankreich hawaiisurf, nomades, vertical line, in Deutschland die Skatemeile und Warehouse one. Für die Customs fällt mir der Rollschuster ein, der ist aber nach eigenen Aussagen nicht komerziell.

    Mit ein bißchen Fortune kann man auch selbst schrauben.

    Ansonsten ist für den interessierten Skater das anwachsende Materiallager im eigenen Keller wichtig. 😉

    Immer mal wieder was ersteigern, was dazu kaufen, ein Schnäppchen machen und einen neuen Custom basteln.

    So und nun lass mal den Prominenten aus dem Sack, was genau willst Du machen mit den Infos, die Du hier bekommst?

    Gruß

    Nicole

    #65002

    t
    Teilnehmer

    …was fahrt Ihr für einen Skate? (und welche Disziplin(en)?)

    Seba High – Freestyle Slalom / Speed Slalom / einfach nur so rumfahren

    …was ist besser? Soft oder Hardboot? Was gibt es denn überhaupt für Skateboot – Arten?

    Finde diese Seba Bauweise mit einem gemischten Material schon nicht verkehrt.

    …wie hoch Euer cuff sein sollte?

    Niedrig! Viele Modelle gerade Customs mit diesem Razor Cuffs oder ähnliches haben einen viel zu hohen Cuff. Das ist auch das was letztendlich Street und Agressive Skates nicht für Slalom eignet.

    In den Anfangsübungen fällt das nicht auf aber später ist ein hoher Schaft einfach nur störend. Vielfach sieht man auch das wenn Leute mit hohem Schaft fahren diesen so gut wie gar nicht oder gar nicht zu machen!

    …wie ist der Cuff geschnitten? (gibt es beim Freestyle auch den sogenannten „V-Cut“ des Cuffs?)

    ??

    …wie sieht die Größenrange der Rollen aus?

    siehe:

    http://www.4wheelfreestyle.de/forum/viewtopic.php?t=410

    …welche Rollengrößen sind für welche Disziplinen am besten?

    siehe:

    http://www.4wheelfreestyle.de/forum/viewtopic.php?t=410

    …wie werden die Rollen gestellt werden? (Hi-lo, Flat…)

    siehe:

    http://www.4wheelfreestyle.de/forum/viewtopic.php?t=410

    …ist UFS Standard?

    Wie schon angesprochen eher Non-UFS ist der Standard.

    …ich habe auch viele Aluframes gefunden, die hinten höher waren als vorne – werden die auch verwendet? wofür ist das gut? (hi-lo?)

    …gibt es grundverschiedene Frames?

    Ja es gibt verschiedene Design Modelle von Skates wobei sich das klassische Kompakte Strukturen durchgesetzt haben. Z.B. die Seba Frames!

    …welche Framematerialien bevorzugt Ihr?

    Alu-Frames

    …was für eine Schuhstyle bevorzug Ihr? und wohin geht der Trend? (vergl. Sneakeroptik beim Aggressiveskaten)

    Wie bei den Seba Skates eine Mischung vom Design her zwischen Hockey und Aggresiv Skates.

    Sneakeroptik haben die nicht wirklich aber was ist heutzutage schon Sneakter Optik 😉

    Jeder Deichmann Schuh wird doch heute auf Sneaker getrimmt. Wenn Sneaker Optik dann muss das schon ganz klassisch sein.

    Achja und die Stunt Skates sehen eher aus wie diese ätzenden Schuhe mit den Monstersohlen die mal „in“ waren mir fällt der Name gerade nicht ein.

    (freuen würde ich mich auch über link – Tips im Bezug auf gute Bilder, Onlineshops, Magazine,… zum Freestyleskating)

    http://www.4wheelfreestyle.de/homepage/ … web-links/

    Weitere Interesannte Threads mit allgemeinen Themen:

    Umfrage Slalom Cones:

    http://www.4wheelfreestyle.de/forum/viewtopic.php?t=378

    Neuste Modelle der Firmen für 2008:

    http://www.4wheelfreestyle.de/forum/viewtopic.php?t=475

    http://www.4wheelfreestyle.de/forum/viewtopic.php?t=722

    http://www.4wheelfreestyle.de/forum/viewtopic.php?t=166

    Rollen:

    http://www.4wheelfreestyle.de/forum/viewtopic.php?t=237

    http://www.4wheelfreestyle.de/forum/viewtopic.php?t=714

    http://www.4wheelfreestyle.de/forum/viewtopic.php?t=356

    Training:

    http://www.4wheelfreestyle.de/forum/viewtopic.php?t=415

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.