Skeleton-Skates vs. normale Skates

Home Foren Material und Ausrüstung Skeleton-Skates vs. normale Skates

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 16 Antworten und 0 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Jochen vor 2 Jahre, 6 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)
  • Autor
    Beiträge
  • #58688

    jenne
    Teilnehmer

    Was ist von den Skeleton-Skates von Powerslide Doop im Vergleich zu normalen Freeskates zu halten?

    Und gibt es deutliche Unterschiede zwischen:

    Powerslide Doop Freestyle II *2015

    Powerslide Doop Skate Freestyle (2014)

    Powerslide Doop Urban

     

    … sowie das Modell mit 3 großen 110er Rollen:

    Powerslide Doop Swift II *2015

    ?

    j.

    #98277

    t
    Teilnehmer

    Hallo,

    wenn ich das richtig gesehen habe dann sind die Doop Inline Skates wo du mit normalen Schuhen reingehst und damit skatest, richtig?

     

    Der große Unterschied ist einfach das ein eigener Schuh beim Skate deutlich mehr Halt bietet.

     

    Für Freeskating würde ich dir von so einem Konzept abraten. Für ein bisschen Fitness Skaten wäre das ok.

    #98278

    jenne
    Teilnehmer

    Die wären für meinen Sohn. Er (wird im März 16) fährt eigentlich recht gut (klar, „gut“ ist immer ein relatives Wort* :)), hatte allerdings gut 4 Jahre Pause mit Skateboard. Es wäre nicht rein zum Freeskaten, aber schon ein bisschen (wir haben Cons hier). Er findet das Doop-Konzept sehr interessant und mir scheint, es würde ihn wieder zum Inlineskaten motivieren. Wenn man die Doop mitnimmt, braucht man keine Schuhe zu verstauen und der Wechsel geht fix, was unterwegs praktisch wäre. Wenn die Teile mit normalen Schuhen einigermaßen fest sitzen, wären sie attraktiv für ihn. Ist hier mal jemand die Doop selbst gefahren? Problem ist, dass man die wohl nur im Internet bekommt. Vor Ort (Hamburg) habe ich sowas nie gesehen. 

    j.

     

     

    *Ein altes Video, wo er ca. 10 war: 

    https://www.youtube.com/watch?v=n75i0UX5neU .

     

    Im Skateboarden ist er noch viel besser geworden, beim Inlineskaten vor allem schneller, aber Skateboard hatte Inline bei ihm quasi abgelöst. Jetzt hat er wieder Lust auf Inlineskaten.

    #98279

    t
    Teilnehmer

    Dann ist es halt interessant da er nicht viel schleppen muss.

    Dann würde es ja in dem Fall gut passen.

    #98280

    Jackliner
    Teilnehmer

    In einem anderen Forum hat die schon mal jemand intensiv getestet. Und nicht alle Schuhe sind dafür geeignet. Die sollten auch höher sein und nicht zu breit.

    Wenn ich jetzt los gehe und will woanders Inliner fahren, dann habe ich die Doops im Rucksack. Dann fahre ich und habe den Rucksack leer auf dem Rücken.

    Wenn ich mit Skates fahren will habe ich die Schuhe später im Rucksack.

    Also ich sehe da nur einen leichten Gewichtsvorteil, den ich mir mit nicht ganz optimalen Skates erkaufe.

    Und vielleicht verliert er dann erst recht den Spaß am Skaten. …

    #98281

    jenne
    Teilnehmer

    Ja, das ist schwer vorherzusehen. Wären flache Skateboardschuhe nicht gut passend?

    Es ist aber auch noch ein Zeitvorteil: Man muss die normalen Schuhe nicht aus- und anziehen :).

    Entscheidend ist aber, wie brauchbar sie fahren. Ich habe jetzt Videos gefunden, nach denen sie doch ganz ordentlich zu fahren scheinen:

    j.

    #98282

    Jackliner
    Teilnehmer

    Hallo jenne,

    ich habe dir eine PN geschickt

    Jackliner

    #98283

    o
    Teilnehmer

    Hmm… naja. Das Video überzeugt mich wenig. Scheinen gute Fahrer zu sein, aber haben wohl ein bisschen Schwierigkeiten mit der Kontrolle vom Skate.

     

    Hatte ehrlich gesagt auch mit dem Gedanken gespielt mit doop zuzulegen. Im Laden hatte ich sie auch mal anprobiert. Bin da eher sehr skeptisch.

     

    Ich fahre gerne mal so in die Innenstadt mit Schuhen in der Hand und ohne Rucksack. Aber mittlerweile habe ich mich an das Prozedere so gewohnt, dass mir das bessere Fahrgefühl von richtigen Freeskates wichtiger ist als die Option keine Schuhe mitnehmen zu müssen. Nach x Jahren kann man sich arangieren und man ist’s dann auch so gewohnt. Zudem sitzen meine FR (auch ohne Schnürung) so gut am Fuß, dass das an-/ausziehen auch entsprechend flott geht.

    #98284

    jenne
    Teilnehmer

    Hatte ehrlich gesagt auch mit dem Gedanken gespielt mit doop zuzulegen. Im Laden hatte ich sie auch mal anprobiert. Bin da eher sehr skeptisch.

     

     

    Zudem sitzen meine FR (auch ohne Schnürung) so gut am Fuß, dass das an-/ausziehen auch entsprechend flott geht.

    Gefielen sie dir im Laden nicht so sehr?

    Die Seba FR sind bei uns tatsächlich auch in der Ãœberlegung, aber mein Sohn ist jetzt gerade von dem Doop-System so begeistert… Es scheint da sehr auf den verwendeten Schuh anzukommen. Den müsste man vielleicht noch mitbesorgen, was die Sache wohl auf ca. das Preisniveau vom FR hebt. Schwierig… Leider haben wir hier in der Nähe keinen passenden Shop zum Anprobieren. Online gibt es viel mehr. Freeskates scheinen relativ selten zu sein.

    j.

     

    @Jackliner: Danke!

     

    EDIT: Alternative zum Doop wären die Xsjado 2.0 plus Spezialschuhe. Da passt der Schuh dann exakt. Man braucht dann aber noch den ganzen Unterbau. Hm… wie sähe denn so einer aus? (Schiene, Rollen) Muss man das aus Einzelteilen selbst basteln?

    #98285

    jenne
    Teilnehmer

    Inzwischen denkt er auch, dass ein normaler Freeskate vielleicht doch besser wäre, da der Sitz und die Fahreigenschaften vorgehen. Jetzt hat er die Sebas im Auge. Genügt der FR2 oder ist der FR1 klar besser. Oder lieber gleich einen FR1 deluxe oder high? Er möchte möglichst wenig Probleme haben, da er einige Zeit nicht mehr so aktiv gefahren ist. Eure Empfehlung? (Ich schau aber auch so noch mal nach Seba im Forum rum :)).

    j.

    #98286

    o
    Teilnehmer

    Kommt drauf an was er machen möchte. Für Slalom ist der Seba High besser geeignet. Der FR ist für Freeride ausgelegt. Ich schätze sehr an diesem Skate das er bequem wie ein Hausschuh ist, wenn er mal richtig eingefahren ist. Wenn ich von A nach B möchte schnüre ich ihn nicht mal zu.

     

    Der FR1 hat nur marginale Verbesserungen wie bessere Kugellager und eine 7-Loch-Platte um Frames zu verschrauben. Das wichtigste daran, er ist dadurch besser mit anderen Frames kompatibel. Beispielsweise hat das GT-Frame für 4x 90mm Rollen nur an den FR1 gepasst. I. d. R. sollte der FR2 ausreichend sein.

     

    Shops für FR-Skates in DE sind tatsächlich ein Problem. Mit SEBA-Skates kann man kaum was falsch machen. Und so gut sie auch sind, das ist der Haken dabei: Der mangelhafte Vertrieb! Wenn das gewünschte Modell in der richtigen Größe auf Lager ist, dann habt ihr Glück. Die Nachfrage ist z. T. so groß, das ihr euch auf mehrere Monate Wartezeit einstellen müsst.

    #98287

    Jackliner
    Teilnehmer

    Kommt drauf an was er machen möchte. Für Slalom ist der Seba High besser geeignet. Der FR ist für Freeride

    Das habe ich jetzt schon öfters gehört.

    Aktuell fahre ich den FR beim Slalom.

    Vielleicht sollte ich mal meine GTs für Slalom ausprobieren. Die sollen ja ähnlich sein wie die Highs.

    Wäre interessant ob die Fahrweise direkter ist.

    #98288

    jenne
    Teilnehmer

    Dank euch! Ich hatte noch einen extra-Thread gestartet, da wir jetzt ja schon ziemlich entschieden haben, die Doops doch nicht zu nehmen. Für mich ist es aber natürlich egal, wo die Antwort zu den Sebas kommt :).

     

    – Also kann man davon ausgehen, dass die High-Modelle nicht bequemer sind, sondern halt nur für einen anderen Einsatzbereich optimiert sind, richtig? (das Bein wird höher umschlossen oder was bedeutet „high“?)

    – FR1 und FR2 fahren sich also praktisch gleich. Von besseren Kugellagern wird man wohl erst nach langer Nutzungszeit was merken, vermute ich mal. (?)

     

    j.

    #98289

    o
    Teilnehmer

    Prinzipiell kann man mit allen Inline Skates Slalom fahren. Die Frage ist halt wie leicht/schwer man sicht tut. Viele Tricks fallen mit dem High Light leichter, wie beispielsweise koreanische Drehung oder Chicken Leg. Bei mir persönlich hats bei den Tricks mit den FR zu sehr am Spann gedrückt. Wiederum fand ich für mich persönlich den FR aber deutlich besser als den Rollerblade Twister Pro ’06 oder den Powerslide Hardcore Evo ’09. (letzterer war mir zu unbequem und vom Fahrgefühl zu hart)

     

    – Also kann man davon ausgehen, dass die High-Modelle nicht bequemer sind, sondern halt nur für einen anderen Einsatzbereich optimiert sind, richtig? (das Bein wird höher umschlossen oder was bedeutet „high“?)

     

    Ja, sie sind für den Einsatzbereich optimiert. Der Seba Igor ist dann der ultimative High-End-Wettkampf Pro-Schuh, benannt nach dem ehemaligen Weltmeister Igor. 🙂

     

    Die Bezeichnung „High“ ist rein historisch bedingt. Die ersten beiden Skates von Seba war der Seba „High“ und „Low“. Das entspricht dem FR1 und FR2. Später kam als Budget-Variante der FRX, und als Top-Modell Deluxe (mit dem Deluxe-Frame) dazu. Bei den anderen Produktlinien verhält es sich ähnlich.

     

    Der Schaft vom High ist im Vergleich zum FR sogar niedriger und weiter. Das größere Spiel bietet dem Knöchel bessere Beweglichkeit und mehr Möglichkeiten bei Bewegungen. Typischer Anfängerfehler: den Schaft zuknallen bis zum Maximum.

     

     

    – FR1 und FR2 fahren sich also praktisch gleich. Von besseren Kugellagern wird man wohl erst nach langer Nutzungszeit was merken, vermute ich mal. (?)

     

    Bei Kugellagern frägst du genau den richtigen (insider Ironie 😉 ) Wieviel man von „besseren“ Kugellagern hat, kann ich nicht beurteilen. Die Unterschiede der beiden Modelle sind mir im Detail nicht bekannt. Da muss man halt schauen wo die Prioritäten liegen. Ich würde da nach Verfügbarkeit gehen. 🙂

    #98290

    Jackliner
    Teilnehmer

    Ich habe jetzt die Frames getauscht. Das Slalom Paket habe ich unter die GTs geschraubt.

    Vorher noch gewogen. Der FR Boot (43) alleine wiegt 1050 Gramm und der GT wiegt immerhin 70 Gramm mehr. Komisch, hätte ich anders gedacht.

    Aber trotzdem probiere ich es mal in der Kombination.

    Denn wie o schon geschrieben hast ist der Schaft niedriger und die Freiheit will ich mal testen.

    Angezogen habe ich beide Skates oben eh nicht mehr so fest. Nur so dass es nicht klapperte.

    Mal sehen wann es das Wetter wieder zulässt zu fahren. …

    Dann berichte ich mal.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.