Schutzausrüstung

Bei allen Rollsportarten sorgt das Thema Schutzausrüstung für diskussionsbedarf. Im allgemeinen gilt beim Inline-Skaten die volle Schutzausrüstung (Helm, Knieschoner, Ellbogenschoner und Handgelenkschoner) als Pflicht, aber wie handhaben wir als Freestyle-Skater das?

In der Slalom-Szene sind sehr wenige Skater mit Schutzausrüstung unterwegs. Scheinbar herscht hier ein gewisser Hang zum Risiko könnte der beobachtende Laie oder Hobby-Inlineskater meinen. Dem ist aber nicht so!

Das Erlernen von Freestyle-Slalom läuft in vielen kleinen Schritten ab und steigert sich erst langsam von geringe zu hohen Geschwindigkeiten. Im Gegensatz zu Roll-Sportarten wie dem Speed-Skaten oder dem klassischen Inlineskaten ist das Fallen kein Zustand der unbedingt vermieden wird, sondern gehört genauso zum Training dazu, wie das ausprobieren von neuen Tricks. Selbst Stürze bei Profi Slalom-Skaterkommen während dem Training gelegentlich vor.

Fallen gehört zum Training und regelmässiges fallen sinkt ganz massiv das Risiko falsch zu fallen (Ja auch fallen will gelernt sein).  Viele Verletzungen resultieren nicht aus dem fallen als solches, sondern dem falschen fallen.

Bei vergleichbaren Sportarten sieht es ähnlich aus: Oder hast du schon einmal Eiskunstläufer oder Rollkunstläufer mit Schonern gesehen? Tatsächlich ist es so, dass hinter den Kulissen beim nicht öffentlichen Training angehende Eisprinzessinen sogar mit Knieschonern trainieren. Zumindest so lange, bis eine gewissen Grundsicherheit auf den Rollschuhen besteht.

Unsere Empfehlung:

Gerade für absolute Anfänger im Slalom-Bereich empfehlen wir dringend die Grundausrüstung mit Knieschonern und Handschützern. In der Startphase vermindert ihr so das Risiko für Verletzungen. Zudem solltet ihr auf eine korrekte Körperhaltung achten. Das wichtigste ist hierbei ein sicherer Stand, der durch einen tiefen Körperschwerpunkt gegeben wird. Das heißt, leicht in die Hocke gehen, die Kniegelenke um ca. 90° anwinkeln und mit dem Oberkörper minimal nach vorne beugen. Die verbesserte Körperhaltung verringert nicht nur das Sturzrisiko und den Grad der Verletzungen erheblich, sondern ermöglicht euch einen höheren Grad an Bewegungsfreiheit und nebenbei sieht euer Style auf Skates plötzlich besser aus. 

Meistens ist es auch so, dass die schmerzhaftesten Stürze dann zustande kommen, wenn ihr damit nicht rechnet und unaufmerksam seit. Es kommt eher selten beim Ausprobieren von neuen Tricks vor, weil ihr damit rechnet und kalkuliert fahrt. Also seit vorbereitet und achtet auf eure Körperhaltung. Insbesondere gilt auch, Augen auf im Straßenverkehr und rechnet mit Fehlern von anderen.

Wenn du dich länger mit Freestyle-Slalom beschäftigst wird du feststellen, dass dich bei vielen Bewegungsabläufen gerade die Schoner massiv behindern und unbeweglich machen. Mit zunehmender Erfahrung nimmt auch die Sicherheit auf Inline Skates zu. Gerade die kunstvollen Bewegungen beim Freestyle Slalom geben euch ein besseres Körpergefühl und ermöglichen euch, besser bei unerwarteten Situationen reagieren zu können. Letztlich gilt: Du entscheidest selber, wenn du dich sicher genug fühlst die Schoner abzulegen. :-) 

 

 

Kommentare

Kommentare


Hit Counter provided by plumber orange county